Das Fach: Bildende Kunst

In diesem Fach bemüht man sich, den Schülern - nach ihren Fähigkeiten - einen tieferen Einblick in die umliegende Welt und auf sich selber zu ermöglichen und dies auch in bildender Kunst auszudrücken. Begabten Schülern werden weitere Kenntnisse und Fertigkeiten im erweiterten Studium vermittelt, wo diese für Talentprüfungen auf Mittel - und Hochschulen für bildende Kunst vorbereitet werden. Die Lehrpläne sind Ausgangspunkt, während pluralistisch ermessene Studienprogramme folgen. Jedes Programm geht von verschiedenen filosofischen Haltungen zu Fragen der menschlichen Existenz aus. In der Vordergrund treten geistige Werte, in deren Lichte bildende Kunst als Instument zur Erziehung des Menschen wirkt. Die Verschiedenheit der Auffassungen führt zur Entstehung verschiedener Erziehungs - und Bildungskonzepte, verschiedener Arbeitsmethoden sowie verschiedener Ausdrucksarten.

In den Fächern der Bearbeitung von Fläche, Raum und des Objekts sowie plastischer Kultur werden verschiedene Aspekte des Unterrichts entwickelt. Die Schüler machen sich z. B. Mit Zeichnen, Malen, Grafik, dekorativer Tätigkeit, Modellieren, mit neuen Ausdrucksmitteln, Keramik, Textilverarbeitung, Plastik, Fotografieren und mit Computergrafik bekannt.

Der Unterricht gliedert sich in das Vorbereitungsstudium und in das Grundstudium der I. und II. Stufe und in erweitertes Studium.

Dauer des Studiums:

Vorbeeitungsjahrgang 1 bis 2 Jahre für Schüler im Alter von 5 bis 7 Jahren
I. Stufe 7 Jahre für Schüler im Alter von 7 bis 15 Jahren
II. Stufe 4 Jahre für Schüler im Alter ab 14. Lebensjahr